Großes Bleichgut

Schildtext

Dieses Anwesen war das große Bleichgut.

Von 1750 – 1868 in einem Besitz mit der nachmaligen Brauerei als „Große Bleiche“.

Detailinformationen

Das große Bleichgut steht in Zusammenhang mit der Alten Brauerei sowie der Kleinen Flachsbleiche. Wie auf nebenstehendem Auszug aus dem Sächs. Meilenblatt erkennbar ist, bestand an dieser Stelle bereits um 1800 ein Vierseithof und nördlich davon ist die Beschriftung ‚Bleiche‘ erkennbar.

Der in diesem Gut ansässige George Heinricht Schreyer besitzt auch die umliegenden Grundstücke und richtet nach Kauf des Grundstücks der Kleinen Flachsbleiche hier eine Bleiche ein.

Im Nebenerwerb betreibt Schreyer ohne Genehmigung und Konzession eine Winkelschänke. Diese Schänke mußte Schreyer 1765 schließen.

1790 übernimmt Carl Gottfried Ruppolt, ein Kaufmann aus Mittweida die Schreyersche Bleiche. Ruppold ist bereits Besitzer des Bleichgutes und der großen Bleiche (spätere Brauerei). Ruppold veräußert das Grundstück am 28.12.1793 an Johann Gottlieb Fichtner. Dieser betreibt die Bleiche weiter.

Quellen:

Jürgen Kunath – „Erlau – Impressionen aus der Gemeinde“

 

Auszug aus dem Sächs. Meilenblatt von 1799 ((SLUB Dresden, Deutsche Fotothek, (SLUB Dresden, Deutsche Fotothek df_dk_0002137)
Blick auf das ehem. große Bleichgut